Mittwoch, 18. Januar 2017

Shirts für mich - Ein Lady Rose - RUMS

Vieeel zu selten habe ich die letzten Jahre für mich genäht! Doch mittlerweile habe ich 1,2 Lieblingsschnitte gefunden, die mir gefallen; gut sitzen und liebe es aus schönen Stoffen auch mal für mich ein wenig kreativ zu werden! - Weg von den rein unifarbenen Shirts, die es in größeren Größen meist nur käuflich zu erwerben gibt hin zu "bunt" oder zumindest nicht mehr "nur" unifarben Shirts. Genäht habe ich nach dem Schnitt Lady Rose von Mialuna.
- Schwarz gefällt mir einfach suuuper gut zur schwarzen Jeans:
Und JA! Skulls sind definitiv meins - ich mag sie!Warum auch immer  *zwinker*?!
So nach und nach wurde hier der Inhalt des Kleiderschrankes ergänzt und ausgetauscht:
Bei den letzten Shirts, die dazu gekommen sind, habe ich den Bereich im Nacken noch versäubert. Mit den Shirts für meinen Mann hatte ich das erstmals gemacht und es gefällt mir richtig gut!
Wenn Ihr Lust habt zeige ich Euch gerne, wie ich das mittlerweile am liebsten mache! Bei diesem Shirt:
habe ich dieses mal mitfotografiert.....
Und mit dieser Bilderflut schaffe ich es doch tatsächlich jetzt das dritte mal überhaupt *hüstel* zu RUMS.
Mit lieben Grüßen!
Nicole 

Verlinkt bei RUMS

Samstag, 7. Januar 2017

LieLoop - Ein tolles Freebook

Nachdem wir die Tage - nach einem bisher schneefreien Winter - noch extra ins Sauerland gefahren sind, um mit den Kindern und Fritzi rodeln zu gehen  - 
hat es heute doch noch angefangen auch bei uns zu schneien. Kaum waren die Kinder wach und haben die weiße Pracht entdeckt - hat es schon nur noch zu einem schnellen Frühstück gereicht und weg waren sie. Auf der Terasse steht schon ein Teil eines Iglos 


und die Kinder - mit ihren quietscheroten Bäckchen - haben nur widerwillig den Schneespaß  zum Aufwärmen und Mittagessen unterbrochen und stehen schon wieder in den Startlöchern! Schön warm eingepackt in ihren neuen Loop-Schals.
Denn: Was sie seit Tagen nicht mehr aussziehen sind ihre neuen LieLoops, die ich nach dem tollsten Freebook von Lielie`s Pumpbaer für die beiden genäht habe. Vielen lieben DANK! für diesen tollen Schnitt! Mit der tollen Anleitungsergänzung zur Schnittanpassung für Kinder war die Größenanpassung ganz flott erledigt.
Bei zweien habe ich eine Reflektorpaspel eingefasst und auch an der Ösenverstärkung Reflektorfolie genutzt.
Zwei sind noch aus den Stoffresten des Hoodies meines Mann entstanden:
- und somit sind die Kinder  erstmal versorgt! - Die nächste Runde geht also an uns "große" *zwinker*.

Mit lieben winterlichen Grüßen
Nicole

Verlinkt  bei: KiddikramNähzeit am Wochenende Made4boys Kostenlose SchnittmusterMade4Girls

Dienstag, 3. Januar 2017

HERZLICH WILLKOMMEN!

Meine älteste längste Freundin Katrin ist am 23.12.2016 Mami eines kleinen Sohnes geworden! Wir kennen uns seit Schulzeiten und haben so allerhand gemeinsam erlebt und viel, viel gelacht und auch mal geweint.... - Und auch wenn wir uns wirklich sehr selten sehen, weiß ich, dass ich JEDERZEIT bei ihr anrufen kann und sie immer für mich da ist! Und ich denke - und hoffe - dass es ihr da mit mir nicht anders geht.  - Eine Freundin, die jeder haben sollte!
Ehrensache, dass der kleine Mann und die beiden Eltern von mir ein kleines Set für den Kleiderschrank und co. bekommen, oder?!
Tatsächlich ist das nachträgliche Weihnachtsgeschenk direkt mit enthalten im Paket, was schon auf dem Weg ist! - Denn gerechnet hatten wir viel früher mit dem kleinen Menschenkind - doch ohne das Wissen, ob es ein Mädchen oder Junge wird, habe ich mich bei der Wahl der Stoffe wirklich schwer getan, wenn ich ehrlich bin - und bis zum 24. war dann schlichtweg nichts mehr zu machen.
Einige Dinge hatte ich bereits vorbereitet und jetzt kommt eine Bilderflut meines Weihnachts- und Willkommens-Geschenkes:
Samuel bekommt einige Kombis in Gr. 68. (..JA ich finde Kombis richtig TOLL! - Wärd Ihr jetzt gar nicht drauf gekommen, "gell" ?!? ...)
Entstanden sind einige Sets nach den Schnittmustern Zapperlott (Gr. 62/68) und Babyshirt (Gr. 68)
Beplottet habe ich das gelbe Shirt und die Hose mit der Datei Herr Pfeiffer von EmmaPünktchen.
Zwei weitere Kombis aus dem Babyshirt und Frida2.0 (Gr. 68) im Upcycling-Stil kommen noch dazu.
Und zu guter Letzt  noch ein gefüttertes Zaubersäckchen für den Kleiderschrank:
Bestickt mit Pukymi. - SO lange stand die Stickmaschine nur rum! Es wurde höchste Zeit, dass ich sie mal wieder aktiviere! Diese Pucksäckchen haben unsere Kinder geliebt. Leider konnte ich noch GAR nicht nähen, als die beiden klein waren. 
Für Katrin und Jürgen gibt es einen Kinderwagenmuff aus Softshell gefüttert mit Fleece, nach dem tollen Freebook von Traumzauber, für die Winter-Spaziergänge.
Jetzt hoffe ich, dass die Sachen passen! - Und vor allem auch, dass sie gefallen! (Hibbel...Die Sendungsverfolgung hat mir gerade verraten, dass alles HEUTE ankommt....)
Mit lieben Grüßen! 
- Und einem Foto der beiden entstandenen beplotteten Spucktücher: (Kicher.... - DANKE Luni)
....wünsche ich Euch jetzt noch einen wunderschönen Tag!
Mit liebsten Grüßen!
Nicole 

Verlinkt bei:    Mount Denim, Alte Jeans neues Leben, Made4boysKiddikram,  KreadienstagHOT, DienstagsdingeSew mini, Kostenlose Schnittmuster,

Sonntag, 25. Dezember 2016

Mr. Snick - Die Ostküste Australiens


Ihr Lieben! Euch allen ein wunderschönes Weihnachtsfest! Und falls wir uns nicht mehr lesen: Rutscht gut in ein glückliches und gesundes Neues Jahr hinein! 
Mit liebsten Grüßen! 

Lieben DANK!, dass es Euch gibt!
Nicole 
- Jetzt gebe ich ab an Snicky; viel Spaß in Australien!

Hey Fritzi,

ich lege gerade eine kleine Pause ein und nehme mir die Zeit dir meine neuen Abenteuer von der australischen Ostküste zu erzählen. Sydney ist eine unfassbar große Stadt, aber durch viele Parkanlagen und Bäume am Straßenrand fühlt man sich nicht eingeengt. An meinem ersten Tag in der Stadt haben meine Füße einige Kilometer gut gemacht. Ich war im Botanischen Garten,  am Opera House
, auf der Harbour Bridge 
und im Kunstmuseum. Immer mit Kamera in der Hand, wie es sich für einen richtigen Touristen gehört. Sieh dir Sydney auf meinen Bildern an. Enjoy!
Am nächsten Tag haben sich meine Füße über ein Opal-Ticket gefreut. Damit konnte ich Busse, Züge und die Metro kostengünstig in Sydney nutzen. Zuerst ging es zum Bondi Beach, den berühmten Stadtstrand zum Surfen.
Ich habe mich eher im Zuschauen, als selbst auf dem Board versucht. Nachdem meine kleine Shoppingtour am Darling Harbour doch etwas größer ausgefallen ist, gab es ein leckeres Abendessen im Pub. … Das Besondere an diesem kleinen und mit liebe und vielen Souvenirs eingerichteten Pub ist zum einen der Papagei als Chef und zum anderen das Krabbenrennen 1x die Woche. 
Am letzten Tag bin ich noch über Sydney´s Märkte geschlendert, bevor es Richtung Blue Mountains ging. Diese heißen so, weil die Blätter der Eukalyptus-Wälder die Berge blau schimmern lassen. Wandern stand für die nächsten Tage auf dem Plan. Natur pur nach dem Großstadtbesuch! 
Der Grand Canyon Walk runter ins Tal, an hohen Steinwänden vorbei 
und wieder hoch hat so viele schöne Ecken aufzuweisen. 
Doch der National Pass Track ist für den anspruchsvollen Wanderer gemacht. Viele Stufen und Wege an einer Steilwand führen ins Tal, zum Fuße eines Wasserfalls und wieder hinauf. Ich glaube, ich bin noch nie so viele Treppen an einem Tag gelaufen.  Puh! Hier ein Foto von mir am Wasserfall – noch voller Energie bevor es die Treppen wieder hinauf ging. 
Die Three Sisters, das Wahrzeichen des Nationalparks,  habe ich natürlich auch besucht. 
Um mich auf meine Reise auch einmal so richtig zu verausgaben, habe ich südlich von Sydney, in Wollongong eine Trampolinhalle besucht. Überall sind Trampoline im Boden und sogar an den Wänden eingelassen. Ich habe alles gegeben, aber hatte keine Chance gegen die Tricks der Einheimischen. Saltos, Schrauben usw. da muss ich wohl noch üben.

Entspannung gab es die Tage danach in Batemans Bay am Depot Beach. 
Dort habe ich mich richtig wohl gefühlt, denn den Campingplatz habe ich mir mit vielen tierischen Freunden geteilt. Loris, kleine bunte Vögel sind mir auf die Hand geflogen, eine kleine Maus 
hat sich abends mit mir das Lagerfeuer 
geteilt und Possums wollten nachts meinen Müllbeutel auf dem Auto klauen. Bekannt ist der Campingplatz für die wilden Kängurus, die sich den Platz und Strand mit den Menschen teilen. Die großen Beuteltiere sind an die Besucher gewöhnt und lassen sich sogar streicheln. 
Diesen wunderschönen Platz habe ich vor ein paar Tagen verlassen, um zum höchsten Berg in Australien, Mount Kosciuszko zu fahren. 
Der Nationalpark ist in eine Nord- und Südhälfte eingeteilt. Im Norden gibt es ein natürliches Thermalbad - einen Pool, der mit etwa 26 Grad Celsius warmen Wasser einer Quelle gefüllt ist. 
Die South Glory Cave in der Nähe habe ich dann auch besichtigt.
Im Gegensatz zum Pool hat die Höhle den Spitznamen „Ice Age“ nicht umsonst. Pulli anziehen angesagt! Hier ist es ganz schön kalt!
Im Süden des Nationalparks befindet sich dann der Mount Kosciuszko, 
auf dessen Spitze Schnee liegt. Richtig gelesen! Auch in Australien gibt es Schnee. Und dennoch gibt es zahlreiche Australier, die in ihrem Leben noch nie Schnee live gesehen und angefasst haben. Nach dieser 6 stündigen windigen und eisigen Bergbesteigung, mussten wir auf dem Berg Verluste in Kauf nehmen, die wir auf dem Rückweg wieder eingesammelt haben (Jonas war als erster auf dem Berg!). Jetzt muss ich mich erst einmal wieder aufwärmen. 
Wenn Dich mein Brief erreicht, ist vermutlich schon Weihnachten und ich wünsche Dir und Deiner Familie ein wunderschönes Weihnachtsfest! Schneit es bei Euch??? Ich bin schon ganz gespannt, wie hier Weihnachten gefeiert wird! - Und vor allem, wie es sich anfühlt, zu diesen Feiertagen bei 38° am Strand zu sitzen. 

Ich freue mich bald wieder neue Geschichten zu erzählen.

Bis bald und cheers, Mr. Snick

PS: Liebe Jessy, lieber Jonas, lieber Snicky! Wir wünschen Euch auch ein wunderschönes Fest! Genießt die Sonne! Und: baut Ihr einen Sand-Schneemann??? Mit lieben Grüßen!! Und einem DICKEN DANKE!! für Eure tolle Post! Nicole mit Familie und Lesern *zwinker*

Dienstag, 20. Dezember 2016

Resteverwertung gegen die Kälte - Taschenwärmer

Da meine Tochter nach einer schweren Gehirnerschütterung noch immer viel Ruhe braucht; haben wir uns die Tage ans Werk gemacht, um noch entspannt ein paar schöne kleine Mitbringsel für die kalte Jahreszeit fertig zu bekommen. Entschieden haben wir uns für  *dieses*  tolle Tutorial (lieben DANK! dafür!) und somit für kleine Taschenwärmer / Handwärmer, da sie sehr einfach und auch schnell zu nähen sind!  Gemeinsam wurden die Stoffe zugeschnitten  - und dann ging es  mit Pausen an die Nähmaschine! - Der kleine Bruder hat uns bei einem Hörspiel Gesellschaft geleistet und mit Waage und Trichter auf dem Boden gesessen, die fertigen Beutelchen  für uns gewendet und mit Milchreis gefüllt. (- Hihi der dunkle Teppich sah hinterher aus wie nach einem Schneegestöber *zwinker*; ABER: selbst ist der kleine Mann! -  und hat sich den Staubsauger geschnappt! - Um mir dann ein paar Minuten später den prallvollen Staubsaugerbeutel unter die Nase zu halten mit den - mit gekräuselter Stirn und leichtem Kopfschütteln - Worten: "Mama! SO kannst DU das vergessen. Das wird nichts!!! - Ich brauche einen neuen..."...und weg war er....Ne klar!...kicher....Ich hätt ihn knuddeln können!) 
Die Idee auch die kleinsten Stoffreste und kleine Snappad-Stücke als Einäher zu verwenden, die auch mal warm werden dürfen, fand ich klasse - und werde das sicher auch mal für Taschen etc. nutzen! Die Kinder hatten ein paar Stanzer in der Bastelkiste und los ging es!
Die Einnäher sehen wie ich finde sehr schön aus. Für die Taschenwärmer der Kinder haben wir sie allerdings weg gelassen, da doppelt gelegtes Snappad doch recht hart ist und ich es dann doch eher als leicht störend empfinde. Zumindest für die kleinen Kinderhände.
Auch meine Taschenwärmer haben eine Banderole bekommen mit einer kleinen Anleitung. Hier habe ich erneut das tolle Digipapier von Kleine Göhre genutzt und meinen Text darüber geschrieben.
Die Kinder waren heute früh auf dem Weg zur Schule richtig  begeistert von ihren neuen Begleitern und es werden sicher noch einige dazu kommen!
Bisher habe ich als Füllung meist  Dinkel verwendet, wie  für die Wunderpille und co. Aber ich muss gestehen: Der Milchreis ist klasse! Das Erwärmen hat phantastisch funktioniert heute früh und: er riecht besser *zwinker*.....Vor allem aber ist er viel leichter überall zu bekommen! Hier wird er definitiv für diesen Zweck jetzt häufiger genutzt!

Mit ganz lieben Grüßen!
Nicole

Verlinkt bei: Made4girlsMade4boysKiddikram,  KreadienstagHOT, Dienstagsdinge

Montag, 19. Dezember 2016

Mr. Snick - Post aus Australien

G´Day Fritzi,

ich bin´s wieder – Snick aus Australien! 
Nach meinem Farmaufenthalt ist die Reiselust wieder gestiegen. Also, ab ins Auto und los! Als erstes ging es in den Springbrook Nationalpark nahe der Gold Coast, denn dort befindet sich der – halte dich fest – "Best of all Lookout"! Nach nur 500m durch dichten Wald wird man mit dieser
wunderschönen Aussicht belohnt. Ganz hinten am Horizont sieht man die Skyline von Surfers Paradise. Die Aussichtsplattform hält ihren Namen somit zu Recht.

Weiter ging es für mich nach Byron Bay, einen kleinen Ort dessen Strände sich perfekt zum Surfen eignen. Aber Achtung! Byron Bay besitzt keine Hai-Netze vor der Küste, weshalb Sichtungen von Haien in sogar nur knietiefem Wasser keine Seltenheit sind. 
Nicht nur die super Wellen locken Touristen an, sondern auch der Leuchtturm, welcher am östlichsten Punkt des australischen Festlandes liegt.
Am liebsten wird er morgens um 5 Uhr besichtigt , um von dort aus den Sonnenaufgang zu genießen. Ich bin der Menschenmenge ausgewichen und habe den neuen Tag an den Klippen weiter südlich begrüßt. 
Dafür war die Leuchtturmbesichtigung am Nachmittag angenehmer, weil nicht so überfüllt. Schau Dir mal diese Aussicht an!
Ein australischer Rabe hat die Aussicht auch genossen:
Über die Hafenstädte Coffs Harbour und Port Macquarie fuhr ich weiter nach Nelson Bay. Dort konnte ich mich im Sandboarding üben. Mit einem Sandboard, ähnlich wie ein Snowboard, ging es eine 20m hohe Sanddüne runter. 
Ermüdend ist nur, dass es dann wieder 20m die Düne hoch geht. Du kannst dir also denken, dass ich nach etwas mehr als einer Stunde ganz schön geschafft war. Doch das Highlight in Nelson Bay war dies nicht, auch nicht das Schnorcheln, noch nicht mal die Wale, welche ich vom Stockton Beach aus gesehen habe. Ich habe allen Mut zusammen genommen und bin mit Haien und Rochen in ein Becken gestiegen. Irukandji Shark and Ray Encounters bietet dies an. Erst wird man mit kleinen und jungen Tieren vertraut gemacht und am Ende hat ein etwa 1,5 m im Durchschnitt großer Mantarochen namens „Mrs. Grey“ mit mir gekuschelt. Bis zu 3 m große Haie schwammen für eine Streicheleinheit vorbei. Währenddessen wurden mir viele interessante Infos von der Betreuerin gegeben. Leider sind über 80% der Haiarten gefährdet und es ist wahrscheinlicher von einem Blitz getroffen zu werden, als eine Haiattacke zu erleben.

Mit einer unvergesslichen Begegnung und mehr Sympathie für unsere Wasserbewohner habe ich Nelson Bay  verlassen, um in die Großstadt Sydney einzutauchen.

Cheers, dein Snick

Lieber Snicki, liebe Jessy, lieber Jonas! Wir wünschen Euch dreien ein wundervolles Weihnachtsfest und hoffen Ihr habt in Australien 
eine schöne Zeit! Wir denken an Euch! Mit liebsten Grüßen von uns 4en!

 

Mittwoch, 14. Dezember 2016

Packs ein! - Der Farbenmix - Adventskalender 2016

Auch dieses Jahr hat Farbenmix einen Adventskalender gestaltet und uns ein tolles Taschenschnittmuster geschenkt. Vielen lieben DANK! liebes Farbenmix-Team für all die Arbeit und Zeit, die Ihr investiert habt, um uns so toll zu beschenken!
Letztes Jahr war ich so begeistert vom Fünffachorganizer, dass ich diesen Schnitt direkt noch mehrmals als Tasche für Ebook-Reader etc. in kleinerer Variante mit wenigen Änderungen *klick* genutzt habe! 
Da war es keine Frage, dass ich mich auch dieses Jahr wieder überraschen lasse! Jeden Tag habe ich ein Türchen geöffnet! Zwar kam ich nicht jeden Tag an die Nähmaschine - da meine Tochter einen schlimmen Unfall hatte und wir uns sehr gesorgt haben. (....Es geht aber langsam bergauf nach einer schweren Gehirnerschütterung; wenn auch langsamer als gehofft; - vor allem aber dank unseres tollsten Krankengymnasten und Osteopathen und einer sehr verständnisvollen Leherin, die sie langsam wieder ankommen lässt! - auch hier ein DANKE!). ABER an einigen Abenden konnte ich prima abschalten und bin sogar noch passgenau fertig geworden!
Entstanden sind bei mir direkt 3 Taschen - denn da ist ja noch die Sache mit dem Weihnachtsmann! - Ihr kennt das! Alleine kommt der Kerl noch immer nicht klar!.....
Die Tasche ist so konzipiert, dass sie je nach "Shoppingerfolg" mitwächst und nach oben hin zu erweitern ist!
Bei allen Taschen habe ich mich für einen verstellbaren Schultergurt entschieden und insgesamt recht wenig "betüddelt"!
Im Tascheninneren befindet sich  eine weitere kleine Seitentasche mit einem Karabinerhaken um z.B. den Schlüsselbund sicher zu befestigen! Diese habe ich einmal unterteilt, so dass Geldbeutel und Handy Platz finden.
JA! ich mag sie meine neue Tasche! Und kann sogar endlich mal wieder bei RUMS teilnehmen......
In dieser Stoffkombi habe ich auch die zweite genäht - nur gegengleich:
Die Farben sehen so richtig schön sommerlich aus, oder??
Da die Tasche so groß ist und sicher prima auch für Schwimmbadbesuche etc. zu nutzen ist, gab es noch eine AUCH für die Kids in quietschbunt im Raketen-Style:
Und jetzt werde ich mir gleich mal die vielen bereits verlinkten tollen Taschen anschauen!
Mit lieben Grüßen!!
Nicole  

Verlinkt bei Farbenmix, RUMS Taschen und Täschchen